Geselliges Winteressen

🕒 01.10.2019 | 📂 Presse

Auf Bestellung gibt es Fondue mit Geifertshofener Käse

Wenn die Temperaturen fallen, steigt der Appetit auf Deftiges wie Käsefondue. Das erste überlieferte Rezept stammt von der Zürcherin Anna Maria Gessner von 1699, und es ist bis heute gleich geblieben. Hohenloher Genießer greifen zu den feinen Käsesorten aus g.t.S.-geschützer Bio-Heumilch der Dorfkäserei Geifertshofen.

Hier das Rezept für zwei Personen: Einen Fonduetopf mit Knoblauch ausreiben. 175 Milliliter trockenen Weißwein, Apfelmost oder -saft erhitzen. Je 200 Gramm geriebenen Imberger Bauernkäse und Bühlertaler Dorfkäse unter Rühren zugeben. 2 Teelöffel Kartoffelmehl mit etwas Wasser, Most, Wein oder Schnaps anrühren und zur Käsemischung geben. Mit einem Teelöffel Zitronensaft und nach Belieben mit Pfeffer, Muskat oder Paprika würzen.Die erwärmte Mischung wird bei Tisch über den Rechaud gesetzt und mit Brot- oder gekochten Kartoffelstückchen auf einer langen Gabel aufgetunkt.

Ursprünglich gab‘s zum Käsefondue keine Beilagen, heute werden gerne Sauergemüse, Gurken, Silberzwiebeln oder Cornichons gereicht. Wer sich die Mühe der Zubereitung sparen und genießen möchte: In den Wintermonaten wird im Gasthof Ochsen der Dorfkäserei Geifertshofen sowie in der Mohrenköpfle Gastronomie Wolpertshausen auf Bestellung Fondue aus den feinen Geifershofener Heumilchkäse angeboten.

×
Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung erklären Sie sich einverstanden. Mehr Infos hier